Meldung:

03. Juli 2016
Transparenz beim Stromtrassenbau "SuedLink"

Beitritt des Landkreises zur "Hamelner Erklärung"

Harald Althaus
+Harald Althaus, Kreistagsabgeordneter, Wetter

„SuedLink“ ist sicherlich den meisten ein Begriff. Es ist die geplante Gleichstromtrasse von der Nordsee quer durch Deutschland in den Süden unseres Landes zur Sicherstellung der Energiewende.
Die Hamelner Erklärung ist ein Zusammenschluss von derzeit 17 Landkreisen die vom ursprünglichen Trassenverlauf betroffen sind.
Durch die Beauftragung von Fachgutachten wurde erreicht, dass der ursprüngliche Antrag zum Ausbau von TenneT, dem Vorhabenträger, mittels Freileitung von der Bundesnetzagentur zurückgewiesen wurde.
Zwischenzeitlich hat der Bundesminister für Wirtschaft und Energie mit den Ergebnissen des Energiegipfels vom 2.07.2015 für klare Verhältnisse gesorgt was den Netzausbau und die geplanten Gleichstromtrassen angeht.
„… bei neuen Gleichstromtrassen bekommen Erdkabel den Vorrang vor Freileitungen.“ Was eine der zentralen Forderung der Hamelner Erklärung war.
Dies hat wiederrum zur Folge, dass der Trassenverlauf bei Erdverkabelung in Abhängigkeit von Topographie und Bodenbeschaffenheit anders zu bewerten ist als bei Freileitungen was zur Folge hat, dass der derzeitig geplante Trassenverlauf sich ändern wird und somit sehr wahrscheinlich auch unser Landkreis betroffen sein wird.

Der Beitritt zur Hamelner Erklärung soll sicherstellen, dass wir frühzeitig Kenntnis zur eigenen Betroffenheit und dem aktuellen Stand der Trassenplanung erhalten und in diesem Verbund einen gewissen Einfluss auf die Planung nehmen können.
Die einmaligen Kosten zur Hamelner Erklärung betragen 6000,- €.
Soweit kein notwendiger weiterer rechtlicher und fachlicher Aufwand notwendig ist, entstehen keine weiteren Kosten.
Aktuell werden 12 weitere Landkreise sich der Hamelner Erklärung anschließen.

Die Koalition begrüßt den Beitritt zur Hamelner Erklärung und bittet um Zustimmung.

Sitemap