Pressemitteilung:

18. Juni 2015

Angelika Löber: Vernichtung völlig unbedenklich verwertbarer Lebensmittel muss gestoppt werden

Lebensmittel

Die verbraucherpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Angelika Löber hat sich für die Unterstützung einer nationalen Strategie gegen die sinnlose Vernichtung von Lebensmitteln ausgesprochen. „60 Prozent noch unbedenklich genießbarer Lebensmittel werden außerhalb privater Haushalte weggeworfen. Das bedeutet, dass in Deutschland zehn Millionen Tonnen vermeidbarer Lebensmittelverluste jenseits des privaten Kühlschranks in der Gastronomie, Industrie, Landwirtschaft und im Handel entstehen. Dies ist eine ungeheure Verschwendung“, sagte Löber am Donnerstag in Wiesbaden.

Bisher hätten Aufklärungsmaßnahmen offensichtlich keine oder nur geringe Wirkung gezeigt, deshalb unterstütze die SPD die geplante nationale Strategie zur Eindämmung von Lebensmittelverlusten. „Dazu gehört ein Konzept, mit dem Lebensmittelverluste systematisch erfasst werden können. Zudem müssen die Ursachen und die Vermeidungspotenziale von Lebensmittelverschwendung entlang der Wertschöpfungskette weiter erforscht werden“, so die SPD-Abgeordnete.

Löber sagte, dass sie davon überzeugt sei, dass es ohne die Entwicklung von branchenspezifischen Abfallvermeidungsprogrammen und Zielvereinbarungen mit der Wirtschaft, wie die SPD-Bundestagsfraktion sie vorschlage, nicht gehe. „Wir müssen gemeinsam dafür sorgen, dass weniger Essen im Müll landet, denn nicht nur der Verschwendungsaspekt spielt eine Rolle, sondern auch die Schonung teurer Ressourcen und Arbeitsleistung“, sagte Löber.


Sitemap